Archiv

Finanzbericht 860 Millionen Euro letztes Jahr eingenommen

Das Erzbistum Köln hat am Donnerstagmittag seinen Finanzbericht für das Jahr 2017 vorgestellt. Demnach arbeite man mit einer soliden wirtschaftlichen Basis, sagte der Finanzdirektor Hermann Schon.


Im vergangenen Jahr habe das Erzbistum rund 860 Millionen eingenommen. Fast dreiviertel davon waren Einnahmen durch die Kirchensteuer, trotz sinkender Kirchenmitglieder. Damit sei 2017 besser gewesen, als im Vorfeld erwartet, so Schon weiter.

Neben dem Finanzbericht war auch der Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche ein Thema. Man müsse aufklären und um neues Vertrauen werben, so Generalvikar Markus Hofmann.

(Meldung vom 11.10.18/PW)


Anzeige
Zur Startseite