Archiv

Abbiege-Unfälle Stadt plant Anschaffung von Warnsystemen

Nach dem tragischen Unfall im Mai, bei dem ein siebenjähriger Junge in Widdersdorf von einem Wagen der AWB überfahren und getötet worden ist, prüft die Stadt Köln jetzt die Anschaffung von Warnsystemen.


Es geht darum, ob alle LKW, die von der Stadtverwaltung und den Töchtern der Stadt genutzt werden, mit Abbiegeassistenten ausgestattet werden sollen. Die Grünen haben einen entsprechenden Antrag gestellt.

Wie ein Sprecher bestätigt hat, hat die Stadt dafür ein Technikerteam eingerichtet. Das prüft aktuell, ob es möglich ist und bespricht erste Ansätze auch mit dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen.

Neben den Fahrzeugen verschiedener Ämter wären auch die der Stadt-Töchter, wie der Stadtentwässerungsbetriebe oder der AWB, betroffen. Die AWB will auch tatsächlich nur noch LKW mit Abbiegeassistenten anschaffen.

Auch eine Umrüstung der älteren Fahrzeuge wird geprüft.

(Meldung vom 10.08.2018/GL)


Anzeige
Zur Startseite