Archiv

Derby Polizei im Großeinsatz

Die Kölner Polizei hatte rund um das Derby hartes Durchgreifen angekündigt und es gab bereits vor dem Spiel die erste Festnahme wegen Beamtenbeleidigung.


Die Anreise zum Derby 1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach lief ansonsten recht ruhig ab, heißt es von den Einsatzkräften. Erste Problemfans waren schon am frühen Sonntagnachmittag in Müngersdorf eingetroffen und direkt ins Stadion geschickt worden. Außerdem hatte die Polizei rund 150 Krawallfans aus Köln in Hürth festgesetzt. Sie durften erst später weiter in Richtung Stadion.

Über 1. 000 Polizisten sorgten dafür, dass die verfeindeten Fangruppen erst gar nicht aufeinander trafen. 450 Gladbacher und 500 Kölner Krawallmacher bereiteten der Polizei besonders große Sorgen. Auf beiden Seiten hatten je 16 Anhänger bereits im Vorfeld ein Verbot erhalten, sich am Stadion bzw. in Köln aufzuhalten.

(Meldung vom 14.01.18/KW)


Anzeige
Zur Startseite