Nachrichten / NRW & Welt

DNA-Spur: 29-Jähriger soll Café-Inhaberin getötet haben

Mit Hilfe einer DNA-Spur vom Tatort hat die Polizei mehr als neun Monate nach der Tötung einer Café-Inhaberin in Duisburg einen Tatverdächtigen ermittelt.

Duisburg (dpa/lnw) - Mit Hilfe einer DNA-Spur vom Tatort hat die Polizei mehr als neun Monate nach der Tötung einer Café-Inhaberin in Duisburg einen Tatverdächtigen ermittelt. Es handelt sich um einen 29-Jährigen, der seit Ende Januar in Berlin wegen eines räuberischen Diebstahls in Untersuchungshaft sitzt. Ein Duisburger Richter erließ einen weiteren Haftbefehl wegen Totschlagsverdachts gegen ihn. Der 29-Jährige habe sich bislang nicht zu den Tatvorwürfen geäußert, teilte die Polizei Duisburg am Dienstag mit. Auch zum möglichen Motiv wurde zunächst nichts bekannt. Die 46 Jahre alte Geschäftsführerin des Lokals war am 3. Mai 2017 von einer Angestellten erschossen in ihrem Café entdeckt worden.

Alle aktuellen und schönsten Alben von Radio Köln der letzten Zeit hier im Überblick!

Stauschild

Melden Sie Staus und Blitzer!
Hotline: 0800 - 951 99 99

Wetter

Die ausführliche Wettervorhersage für Köln und NRW.

Anzeige
Zur Startseite